Kopfzeile

Donnerstag, 23. Juli 2015

Backen... unsere Hitzewelle-Beschäftigungstherapie

Es ist jetzt fast 23:00 Uhr und Irma ist endlich eingeschlafen. Seitdem Ruby da ist, ist es irrsinnig schwer sie ins Bett zu bekommen. Sie probiert alles, um nicht schafen zu müssen. Schreit, weil sie hungrig ist, will noch mehr Buch lesen oder malen, hat Schmerzen und braucht eine Creme oder Pflaster usw. Es ist jeden Abend ein ewiger Kampf, bis sie endlich einschläft und die derzeitige Hitze macht´s uns natürlich nicht leichter.

Ruby hat sich zum Glück dazu entschieden, abends nicht mehr stundenlang zu schreien und schäft jetzt ziemlich brav ein. Ich bin auch sehr dankbar, dass Ruby nachts sehr gut schläft. Dafür ist sie tagsüber viel wach, aber auch Irma hat als Baby nur wenig geschlafen.

Morgens wachen die beiden dann spätestens um 7:00 Uhr auf und sind top fit ...und ich lobe jeden Tag den Menschen, der Kaffee entdeckt hat.

Wie machen das andere Mütter? Ich lese Blogs von Mamas mit drei Kindern, Jobs und Haushalt, die zusätzlich fleißig nähen, backen und posten.
Es ist mir ein Rätsel und ich ziehe den Hut vor allen übernatürlichen Mamas, die scheinbar alles mit links machen.

Seit fast zwei Wochen nun geht Irma auch nicht in den Kindergarten. Ihr "alter" Kindergarten macht grad Ferien und wir dachten uns, dass sie nicht mehr zurück muss, da sie ab September in einem neuen anfängt. Ob dies die beste Idee ist, weiß ich nicht, denn mit Ruby und mir wird ihr manchmal ziemlich langweilig.

Wir sind in Woche Zwei der Hitzewelle und schon morgens haben wir fast 30 °C, ab 11:00 Uhr mindestens 35 °C im Schatten! Super Sommerwetter, leider mit einem 2monate alten Baby etwas anstrengend.
Ich geh schon raus mit den Mädels, aber ich hab bemerkt, dass es beiden zu anstrengend ist. Irma mag nicht mehr am (dieser Tage menschensleeren) Spielplatz sein und Ruby schimpft vor sich hin. Allein mit den beiden baden gehn, ist auch nicht drin, weil ich mich leider nicht zweiteilen kann - gleichzeitig zusehn, dass Irma nicht ertrinkt und mit Ruby im Schatten bleiben. Tragetuch wäre eine Lösung, aber nicht bei über 35 °C, da dreh ich durch und es schmilzt mir das Kind weg.

Aber Irma und Ruby haben den besten Papa der Welt und so hat Vladimir seine Arbeitszeiten vorübergehend geändert, damit er nachmittags frei ist und mit Irma etwas unternehmen kann. Die beiden haben schon sämtliche Schwimmbäder besucht und für den, der´s wissen will, bislang liegen Diana Bad (Hallenbad) und das Bundesbad (Freiluftbad) ganz vorne im Ranking.

Eigentlich sind Irma und ich es gewöhnt, bei Wind und Wetter draussen zu sein, bleiben wir zuhause fällt uns schnell mal die Decke auf den Kopf.
Mit Ruby kommt nun auch Plan B. Es sind ja nur noch ein paar Tage mega Hitze, dann wird´s wieder etwas menschlicher und bis dahin versuchen wir, für den Vormittag drinnen Aktivitäten zu finden.

Eine Sache, die wir für uns entdeckt haben ist das Backen. Aber alles was ich mit Irma backe muss schnell gehn und einfach sein. Da sind Muffins eine willkommene Sache.

Hier ist unsere Eigenkreation der Woche:

Ribisel-Daimschokolade-Muffins mit Roggenmehl und Ribisel Frosting (da wir nix anderes zuhause hatten)

Rezept

Irma wollte unbedingt die Schmetterlingsform verwenden, die ist rosa und daher natürlich super schön...

Rezept



Wir hatten keine große Auswahl an Zutaten und so wurden die Muffins zum Versuchskind. Ich fand auch, wenn´s nicht schmeckt, ist es egal, denn es ging ja primär um´s Backen ansich.
Aber tatsächlich sind die ganz lecker geworden. Die Kombination Ribisel (rote Johannisbeeren) und Daim-Schokolade ist sogar ganz gut gelungen, da die Beeren sehr sauer sind und das Karamel in der Schokolade macht´s süß und knackig.

Das einzige Manko an unserem Rezept, man muss mehr Flüssigkeit für den Teig verwenden, da Roggenmehl aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts mehr davon aufnimmt. So sanken die Ribisel und die Schokolade  nach unten. Das heißt, oben ist nur Teig und unten sind dann die extra Zutaten:

Rezept


Obendrauf kam dann noch ein Ribisel Frosting, und das hat aber wirklich super geschmeckt!


Hier unser Rezept, für alle die sich drüber wagen:

Ribisel-Daimschokolade Muffins mit Ribisel Frosting:

60 g Butter
75 g Zucker
60 g Roggenmehl
1 TL Backpulver
1 Ei
50 ml Sahne
50 ml Milch
50 g Ribisel (rote Johannisbeeren)
40 g Daim-Schokolade 


1. Zimmerwarme Butter und Zucker schaumig schlagen.

2. Mehl und Backpulver vermengen und zur Butter-Zucker-Mischung geben.

3. Restliche Zutaten beimengen und alles mit einem Löffel kurz durchmischen. Nicht zuviel rühren, sonst werden die Muffin zäh.

4. Teig in Muffinformen gießen und im vorgeheizten Ofen bei 170 °C etwa 20 Minuten backen.

5. Die Muffins einige Minuten auskühlen lassen und aus der Form nehmen.

6. Wer Lust auf Frosting hat, kann die erkalteten Muffins damit noch verzierten.


Ribisel (rote Johannisbeer) Frosting

150 g frische Ribisel
150 g Butter (zimmerwarm)
320 g Staubzucker
etwa 3 ml Vanilleextrakt

1. Die Ribisel im Mixer pürieren und durch ein Sieb passieren, damit die festen Bestandteile entfernt werden.

2. Das Ribiselpüree in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze auf etwa die Hälfte der Menge reduzieren. Dauert etwa 20 Minuten.

3. Die Butter fluffig schlagen.

4. 2 EL des erkalteten Ribiselpürees und das Vanilleextrakt zur Butter geben und gut mischen.

5. Etwa 100 g Staubzucker zur Mischung geben und mischen.

6. Den Vorgang 2 EL Ribiselpüree und dann Staubzucker beimengen 2 Mal wiederholen.

7. Alles gut mischen, in eine Spritztüte füllen und im Kühlschrank kaltstellen.


Dieses Frosting kann man gerne auch mit anderen Beeren machen!!

Rezept





Back to top

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Schön, dass ihr hergefunden habt! Ich freue mich über jeden eurer Gedanken, Lob und Kritik!