Kopfzeile

Mittwoch, 15. Januar 2014

Paprika, Kraut und Bohnen..

Badnje Veče ist ein Fastentag und Mirjana, Vladimirs Mama, servierte uns Podvarak (eine Art Sauerkrauttopf) und Prebranac (eine Art Bohnentopf). Beide Gerichte hat sie ohne Fleisch zubereitet. Also momentan genau mein Ding. Ich bin zwar keine Vegetarierin, aber in letzter Zeit auch nicht so scharf auf Fleisch, vor allem wenn ich nicht weiß, woher es kommt.

Zu jeder Mahlzeit in Serbien wird Brot, Kajmak (eine Art Frischkäse) und eingelegte Paprika oder Pfefferoni serviert.

Rezept
Lučene Paprike
An Božič machte Mirjana noch Lučene Paprike, gebratene Paprika mit Knoblauch mariniert.


Das Rezept für Lučene Paprike ist ganz einfach:

1. Am besten nimmt man rote Spitzpaprika (die sind viel schmackhafter als die bei uns üblichen runden) und grillt sie im Ofen oder über den Gasherd, sodass man die Haut abziehen kann.

2. Dann mariniert man sie mit Wasser, Öl und Essig im Verhältniss 2:2:1 und schmeckt mit Salz ab.

3. Zum Schluß streut man noch reichlich gehackten Knoblauch und Petersilie darüber. Fertig!


Serbien ist generell ein Land der Paprika.
Eingelegt, gebraten, mariniert, süß, scharf, gefüllt, püriert, gerupft..gegessen

Hier ein Marktstand mit Paprika in Hülle und Fülle, unter anderem kisela paprika sa sirom (saure Paprika mit Käse).




Am besten kauft man Gemüse, Käse uvm. an einem der zahlreichen belgrader Märkte. Die Produkte sind von Bauern aus der Umgebung, schmecken meist viel besser und sind um einiges billiger als im Supermarkt. Hier kann man auch selbstgemachten Kajmak und Ajvar kaufen.








Der COC Markt am Morgen und am Vormittag ..




 und am Abend..






Back to top

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Schön, dass ihr hergefunden habt! Ich freue mich über jeden eurer Gedanken, Lob und Kritik!